Schuhe

In Asien und im arabischen Raum sind Schuhe in der Wohnung tabu und erst recht in Tempel, Kloster und Moschee.

Als Kind bin ich viel barfuß gelaufen und nun tat ich mir unsagbar schwer damit. Manchmal bin ich draußen geblieben, wenn es galt Schuhe auszuziehen. Erfahrene Reisende hatten sogenannte Tempelsocken dabei, die sie überzogen, auch wenn sie Strümpfe trugen. In historisch wertvollen und vielbesuchten Gebäuden bekam man Überzieher über die Schuhe und konnte sie damit an lassen.

In den Moscheen liegen meist Teppiche. In den großen Tempel- und Klosteranlagen zieht man draußen die Schuhe aus und geht barfuß über den Boden. Manchmal kann man auch bis zum eigentlichen Tempelgebäude mit Schuhen gehen und zieht sie davor erst aus. Da gibt es die unterschiedlichsten Regelungen.

Ich kann heute nicht mehr nachvollziehen vor was ich, und offenbar nicht nur ich, mich ekelte. Jedenfalls war das Schuhe ausziehen immer ein riesen Theater in den Reisegruppen.

Meistens zog man die Schuhe einfach aus und stellte sie zu den hunderten oder tausenden, die schon davorstanden oder sich türmten. Manche Einrichtungen hatten Schuhstände, an denen man gegen Gebühr die Schuhe abgab. Und es gab den ganz speziellen Touristenservice, die persönliche Betreuung der Schuhe der Gruppe durch einen Einheimischen. Getoppt wurde alles noch dadurch, dass einer der Gruppe draußen blieb und die Schuhe bewachte.

Ja, wie geschrieben, ich hatte in dem Theater ebenfalls eine Hauptrolle. Mal wollte ich barfuß nicht rein, mal hatte ich Sorge um meine Schuhe, was tun, wenn sie weg waren? Es ging mir nicht darum, ein Paar Schuhe zu verlieren, aber es gibt in den Ländern eben nicht die Schuhe zu kaufen, die wir tragen.

Um es gleich vorwegzunehmen, meine Schuhe waren immer noch da als ich wieder rauskam. Ich kann mich auch an keinen Diebstahl bei Mitreisenden erinnern.

Mit der Zeit gewöhnte ich mich so daran, Schuhe auszuziehen, dass ich heute ein Problem damit habe, dass man bei uns die Wohnung mit Schuhen betritt, zumal ich Teppichboden habe. Jemanden zu bitten, die Schuhe auszuziehen, ruft Befremden hervor. Ebenso befremdlich finden es einige Leute, wenn ich vor ihrer Tür die Schuhe ausziehe. Es ist mir auch anders herum in Fleisch und Blut übergegangen, ich möchte keine Wohnung mit Schuhen betreten. Die Abneigung, die ich zu Anfang vor dem Schuhe ausziehen hatte, habe ich nun beim Schuhe anlassen.

Und was ich überhaupt nicht erklären und verstehen kann, warum betritt man die Kirche mit Schuhen? Nein, nicht wegen der Kälte bei uns … im Himalaya ist es kälter und die Leute kämen dennoch nicht auf die Idee, den Tempel mit Schuhen zu betreten.

            
            
          
      

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.