Iran 1990

Plötzlich tauchte der Iran bei einem Reiseveranstalter auf. Nichts wie hin. Das war ein Novum, dieses Land war bisher für Touristen verschlossen.

Es gab für allein reisende Frauen ein paar Bedingungen an die ich mich nicht mehr erinnere, aber ich erfüllte sie. Die Bereitschaft ein Kopftuch zu tragen war natürlich für alle Frauen Voraussetzung und ein die Konturen bedeckender Mantel oder eine lange Bluse. War mir alles recht.

Es war eine kurze Reise, Teheran – Shiraz – Isfahan – Teheran, aber die Länge einer Reise ist nicht das Entscheidende. Es war ein wunderschönes Land mit netten Menschen und vielen Sehenswürdigkeiten und wir waren die zweite Reisegruppe, Schweizer waren uns zuvorgekommen.

Wie schon in Syrien kennen und lieben gelernt, so fand ich auch hier die frische Pistazie wieder. Kaufte gleich eine große Tüte voll … nach ein paar Tagen zu Hause sah ich eine kleine weiße Made an der Wand, dachte mir noch nichts dabei, erst als aus der einen mehrere wurden schwante mir etwas … ich öffnete die Tüte mit den Pistazien … wieder etwas dazugelernt.

            
            
          
      

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.