Baltikum 1993

Die Reise ins Baltikum war eine seltsame Angelegenheit, nur ältere Herren oder Paare, die hinfuhren, um Erinnerung von vor dem Krieg zu erneuern oder zu verarbeiten.

Ich bin historisch überhaupt nicht bewandert und kann mich auch nicht mehr im Detail erinnern, aber manche hatten wohl ehemals in der Gegend gewohnt und wollten nun ihre Heimat und zum Teil auch ihre ehemaligen Häuser wiedersehen. War zu dieser Zeit offenbar ein regelrechter Tourismus, Taxifahrer boten ihre Dienste an – die Besucher waren allerdings nicht überall gern gesehen. Nun ja, da steht plötzlich jemand vor der Tür und sagt, hier habe ich vor x Jahren gewohnt, darf ich reinkommen?

Manche brachten ein Erinnerungsstück, z. B. einen Backstein von ihrem ehemaligen Haus, mit. Abends beim Essen wurden dann die Erlebnisse erzählt und natürlich alles von früher wieder hergeholt. Ich habe mich selten auf einer Reise so fehl am Platz gefühlt. Kein anderes Thema als den Krieg.

Noch waren diese Länder nicht so entwickelt wie der westliche Besucher sich das vorstellte … armselig war alles.

Dafür fanden wir eine unberührte Natur und eine traumhafte Landschaft vor. Wie es da heute wohl aussieht? Ob wohl der Fortschritt eingezogen ist und die Häuschen durch Wolkenkratzer ersetzt wurden?

 

            
            
          
      

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.